AlSi10Mg(a) – Aluminium-Silizium-Legierung 239

AlSi10Mg(a)

VDS-Nr.: Legierung 239

Bezeichnungen

  • Chemische Bezeichnung EN AC: AlSi10Mg(a)
  • Numerische Bezeichnung EN AC: 43000

Mechanische Eigenschaften (Angaben laut DIN EN 1706)

Mechanische Eigenschaften von Aluminiumsandguss-Legierungen für getrennt gegossene Probestäbe*:
Ohne Wärmebehandlung:
  • Zugfestigkeit Rm min. 150 N/mm²
  • Streckgrenze Rp0,2 min. 80 N/mm
  • Bruchdehnung A50mm min. 2 %
  • Brinellhärte: 50 HBS
Mit Wärmebehandlung T6:
  • Zugfestigkeit Rm min. 220 N/mm²
  • Streckgrenze Rp0,2 min. 180 N/mm
  • Bruchdehnung A50mm min. 1 %
  • Brinellhärte: 75 HBS
Mechanische Eigenschaften von Kokillengusslegierungen für getrennt gegossene Probestäbe*:
Ohne Wärmebehandlung:
  • Zugfestigkeit Rm min. 180 N/mm²
  • Streckgrenze Rp0,2 min. 90 N/mm²
  • Bruchdehnung A50mm min. 2,5 %
  • Brinellhärte: 55 HBS
Mit Wärmebehandlung T6:
  • Zugfestigkeit Rm min. 260 N/mm²
  • Streckgrenze Rp0,2 min. 220 N/mm²
  • Bruchdehnung A50mm min. 1 %
  • Brinellhärte: 90 HBS

Sonstige Eigenschaften

Diese Gruppe der Gusslegierungen wird bei Konstruktionen mit mittleren Wanddicken, die höhere bis höchste Festigkeitseigenschaften benötigen, eingesetzt. Anwendungsgebiete sind im Maschinenbau, in der Elektrotechnik, in der Nahrungsmittelindustrie und im Motoren- und Fahrzeugbau zu finden. Eine weitere Eigenschaft der Legierung ist die Seewasserbeständigkeit.

 

*) Alle Festigkeitswerte gelten für getrennt gegossene Probestäbe. Bei der Streckgrenze und der Zugfestigkeit dürfen die an den Gussstücken erzielten Werte über den in den Tabellen festgelegten Werten oder darunter liegen, aber nicht unter 70 % der festgelegten Werte. Bei der Dehnung dürfen die an den Aluguss-Stücken erzielten Werte über den in den Tabellen festgelegten Werten oder an bestimmten Punkten bis zu 50 % unter diesen Werten liegen.

Produktbeispiele